Erdbeeren pflanzen und pflegen im eigenen Garten - so gibt´s einen guten Ertrag


Erdbeeren anpflanzen - das sollte man beachtenErdbeeren pflanzen und pflegen im eigenen Garten - Welche Sorte ist die richtige? Welchen Standort sollte man wählen? Wie baut man Erdbeeren an? Wie werden Erdbeeren gepflegt? Wie überwintert man Erdbeeren?


Es gibt kaum einen, der sie nicht mag: Erdbeeren. Ob mit Zucker, Sahne, oder Vanille-Eis, auf dem Kuchen, im Obstsalat, ummantelt von Schokolade oder pur - die süß schmeckenden Früchte sind buchstäblich in aller Munde. Ein Sommer ohne sie ist kaum vorstellbar. Der Gedanke an den Anbau eigener Erdbeeren im Garten liegt also nahe und ist auch relativ einfach umzusetzen. Die beste Zeit um Erdbeeren neu zu pflanzen ist der Sommer. Zwar kann man Erdbeeren auch im Frühjahr anpflanzen, aber vor allem wenn man in den Monaten Juli und August anpflanzt, erreicht man gute Erträge.


Welche Sorte ist die Richtige für Sie?

Erdbeeren gehören zur gleichen Pflanzenfamilie wie Äpfel und Kirschen und daher zu den Rosengewächsen. Weltweit gibt es sehr viele verschiedene Erdbeersorten, bei uns werden aber nur einige davon angebaut. Wenn Sie viel Platz in Ihrem Garten für Erdbeeren haben, sind wahrscheinlich bodendeckende Garten-Erdbeeren für Sie das Beste. Haben Sie eher weniger Platz, eignen sich am ehesten Kletter- oder Hänge-Erdbeeren. Es gibt Erdbeersorten, die große oder kleine, weiße, hellrote oder dunkelrote Früchte tragen und auch Erdbeersorten, die öfter als einmal in einer Saison Früchte bilden.


Einmal tragende Erdbeeren

Zu den einmaltragenden Erdbeeren gehören z.B. die Sorten Lambada, Regina, Primera, und Hummi Ferma. Einige Sorten können schon im Juni Früchte tragen, andere werden erst später reif.


Zweimal- oder mehrmals tragende Erdbeeren

Zu den mehrmals tragenden Erdbeeren gehören die Sorten Sweetheart, Fresca und Rapella. Sie eignen sich für den Anbau auch ihrer Schönheit wegen. Die Sorte Sweetheart ist unempfindlich, sie ist nicht sonderlich anfällig für Krankheiten. Sie kann beispielsweise auch aus Samen selbst gezogen werden.


Kletter- und Hänge-Erdbeeren

Kletter- und Hänge-Erdbeeren eignen sich am besten für Erdbeerfreunde mit wenig Platz im Garten oder auf ihrem Balkon. Da Erdbeerpflanzen nicht selbstständig in die Höhe wachsen können, brauchen auch Kletter-Erdbeeren ein Gerüst, an das sie gebunden werden müssen. Hänge-Erdbeeren tragen, wie die Kletter-Erdbeeren, bis in den Spätsommer oder noch länger regelmäßig Früchte. Die Kletter-Erdbeeren-Sorte Hummi ist sehr beliebt. Sie mag es sonnig und wird so wie auch andere Erdbeer-Sorten gerne gegossen. Seitliche Triebe sollten entfernt und könnten an anderer Stelle eingepflanzt werden.

Erdbeer-Wiese

Die Erdbeer-Wiese ist eine Kreuzung aus der Wald- und der Garten-Erdbeere. Durch ihr ausgeprägtes Wachstum an Ausläufern eignet sich die Erdbeerwiese zum Beispiel für Gärten, die ein verwildertes Ambiente ausstrahlen sollen.


Wie werden Erdbeerpflanzen am besten angebaut?

Ob Sie Erdbeeren aus Samen selbst ziehen, im Gartenfachmarkt als fertige Pflänzchen kaufen oder Sie Ihre bereits vorhandenen Erdbeerpflanzen durch Ableger vermehren möchten, ist letztlich Ihnen selbst überlassen.



Sie können Ihre Erdbeerpflanzen vermehren, indem Sie ihre Ableger entweder munter wachsen und sich ausbreiten lassen oder sie mit einem Messer vorsichtig abtrennen und an anderer Stelle einpflanzen. Ableger sind die seitlichen Ausläufer der sogenannten Mutterpflanze. Die Ableger haben anfangs noch keine ausgeprägten Wurzeln. Wenn Sie sie aber in einen Blumentopf nährstoffreicher Erde pflanzen, können ihre Wurzeln gut gedeihen und schon nach ein bis zwei Wochen in den Garten gepflanzt werden.

Wenn Sie Erdbeer-Früchte einer Sorte haben, die Sie über Ihre Samen selbst ziehen können, gelangen Sie an die Samen wie folgt: Halbieren Sie eine reife Frucht und legen Sie sie mit der offenen Seite auf ein Papiertuch, um die Frucht austrocknen zu lassen. Von der getrockneten Frucht können Sie nun die Samen mit einem Messer vorsichtig abschaben und sie in einem trockenen Gefäß bis zur Aussaat-Zeit an einem dunklen Ort verwahren. Die Saat von Erdbeeren über Erdbeer-Samen ist nicht so einfach wie die Methode mit den Ausläufern.

Erdbeeren pflanzt man am besten im Sommer in den Monaten Juli und August

Der richtige Standort

Erdbeeren können praktisch überall im Garten wachsen. Sie lieben sonnige bis halbschattige Plätze. Ob im Gemüsegarten oder im Blumentopf, wo Erdbeerpflanzen am besten angebaut werden, hängt ganz von der jeweiligen Sorte und Ihren Wünschen und Möglichkeiten ab.

Welche Pflege brauchen Erdbeeren?

Erdbeerpflanzen sollten mit genügend Abstand voneinander gepflanzt werden. Ein Abstand zwischen den Erdbeer-Reihen von 50-60 Zentimetern lässt den einzelnen Pflanzen genügend Platz und erleichtert auch das spätere Ernten der Früchte. Zwischen den Pflanzen einer Reihe genügt weniger Abstand, aber 20-25 Zentimeter sollten es schon sein.

Erdbeerpflanzen müssen, wenn es nicht regnet, regelmäßig gewässert werden. Gut gedeihen tun sie bei Regenwasser. Zum Gießen empfiehlt sich entweder der Morgen oder der Abend. Keinesfalls sollte in den Sonnenstunden gegossen werden. Junge Pflanzen müssen in jedem Fall täglich mit ausreichend Wasser versorgt werden. Aber Vorsicht: Gießen Sie auch nicht zu viel. Generell gilt, dass die Erde zwischendurch auch antrocknen darf, bevor sie erneut gegossen werden sollte. Öfter als einmal am Tag sollte an sonnigen Tagen nicht notwendig sein.

Um eine gute Erdbeer-Ernte zu sichern, sollten die Ausläufer der Pflanzen regelmäßig entfernt werden. So steckt die Pflanze ihre Kraft in die Bildung von Früchten und nicht in das Wachstum der Pflanze als solcher.

Wollen Sie Ihren Erdbeerpflanzen noch etwas besonders Gutes tun, können Sie zwischen den Pflanzen angetrockneten Rasenschnitt und Stroh ausstreuen. Das hindert das Unkraut am Wachsen und schützt auch vor bestimmten Pflanzen-Krankheiten.

Werden die Erdbeeren richtig gepflegt, gibt es einen guten Ertrag

Wie werden Erdbeerpflanzen überwintert?

Fas alle Erdbeeren gehören zu den mehrjährigen Pflanzen und gedeihen daher jedes Frühjahr neu. Hilfe bei der Überwinterung von Erdbeerpflanzen ist somit nicht unbedingt ein Muss. Allerdings entziehen sie dem Boden auch viele Nährstoffe. Der Ertrag an Erdbeeren verringert sich so von Jahr zu Jahr. Erdbeerpflanzen sollten daher im Idealfall jährlich, spätestens alle zwei bis drei Jahre neu gepflanzt werden.

Nach der Erdbeer-Ernte sollten alte Pflanzenteile, ein paar Zentimeter oberhalb des Herzens der Pflanze, entfernt bzw. abgeschnitten werden. Die Erde um die Erdbeerpflanzen herum sollten Sie etwas auflockern und von Unkraut befreien. Den Boden können Sie mit Kompost, besser noch mit einem organischen Dünger düngen.

Wenn Sie Ihre Erdbeerpflanzen vor einem besonders harten Winter schützen möchten, können Sie die Pflanzen mit einem Vlies oder einer Folie abdecken. Besonders bei Frösten im Frühjahr empfiehlt sich dieser Schutz vor Kälte.

Tipps

  • Erdbeerpflanzen alle 2-3 Jahre neu pflanzen.

  • Ausreichend Abstand zwischen den Pflanzen lassen.

  • Erdbeerpflanzen regelmäßig gießen.

  • Ausläufer der Mutterpflanzen abtrennen und woanders neu pflanzen.

  • Im Herbst alte Pflanzenteile abschneiden, Unkraut jäten und den Boden düngen.

  • Erdbeerpflanzen mit einem Vlies oder einer Folie vor Frost schützen.

  • Kombinieren Sie bei den Garten-Erdbeeren auch mal verschiedene Sorten miteinander. Sie verlängern so Ihre Erntezeit und steigern außerdem die Erträge.




data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2" data-matched-content-ui-type="image_card_stacked,image_card_stacked"

Erdbeeren, Sommer, Pflanzen, Garten

You have no rights to post comments

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Alle Tipps und Tricks auf TippsUndTricks24.de wurden von uns nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und verfasst. Trotzdem übernimmt TippsUndTricks24.de keine Garantie für die Richtigkeit der Tipps und Tricks. TippsUndTricks24.de haftet nicht nicht für Schäden, die aus der Anwendung der Tipps resultieren.